Endlich! On the Road again! Wir waren wieder unterwegs, mit einem Mietwagen, in Jordanien. Oder eher: quer durch Jordanien, von Norden nach Süden und wieder zurück. Und wir haben so viele Orte entdeckt, die wir sonst nie gesehen hätten. Welche Erfahrungen wir mit dem Mietwagen und dem Fahren im Allgemeinen  gemacht haben, möchten wir euch hier mitteilen.


Jordanien- Ist es dort denn sicher?

Dies war immer die erste Frage, die wir gestellt bekommen haben. Die Lage beziehungsweise die angrenzenden Länder haben auch uns anfangs verunsichert. Doch nach einiger Recherche sind wir zu dem Entschluss gekommen, dass Jordanien für uns als sicheres Reiseland in Frage kommt. Es wird häufig als die „Schweiz des Nahen Ostens“ tituliert.

Recht schnell war uns auch klar, dass wir mit dem Mietwagen durch Jordanien reisen wollen, und zwar auf eigene Faust. So ist man einfach am flexibelsten und kann das Meiste aus der Reise herausholen.


Autovermietung

Jordanien mit Mietwagen

Unser schwarzer Wüsten-Flitzer

Wir haben uns wie bei allen Roadtrips dazu entschieden, den Mietwagen vorab zu buchen. Dieses Mal haben wir über Billiger-Mietwagen.de einen Wagen bei Dollar/ Thrifty gebucht. Den Wagen haben wir am Queen Alia Flughafen abgeholt, da wir uns den Verkehr in Amman sparen wollten. Das Personal vor Ort war freundlich und unaufdringlich- das erste Mal wurde nicht versucht, uns eine weitere Versicherung aufzuschwatzen.

Vorlegen mussten wir den internationalen Führerschein, den Personalausweis und die Kreditkarte für die Kaution. Und schon waren wir stolze Mieter eines kleinen Chevrolet Sonic.


Auf der Straße

Straßenverhältnisse

Strassenverhältnisse in Jordanien

Straßenverhältnisse: Top

Die Straßen in Jordanien sind überraschend gut und wir sind überall gut durchgekommen. Zwar fehlen meistens die Fahrbahnmarkierungen, doch die Straßen sind ausreichend breit und gut geteert. Die Jordanier fahren recht flott, doch nehmen sie auf einander Rücksicht bzw. wird für den Überholenden Platz gemacht.

Es wird zwar ständig gehupt, doch eher selten aus Ärger. Wir haben es meistens als „Achtung, ich überhole gleich“, „Schau mal, die Ampel ist gleich grün“ oder auch „Hey, dich kenn ich doch!“ interpretiert.

Auf was man achten sollte, wenn man mit dem Mietwagen durch Jordanien fährt, sind die oft nicht gekennzeichneten Entschleunigungsschwellen. Diese tauchen unangekündigt auf und stellen eine unangenehme Überraschung dar, sollte man ungebremst darüberfahren.


Verkehrsregeln

Im Umland größerer Städte kann der Verkehr vor allem zur Rushhour etwas hektisch sein, ist jedoch absolut machbar. Die bekannten europäischen Verkehrsregeln kann man getrost vergessen, viel entspannter hingegen sind die Überlandfahrten, da sich die Anzahl der Verkehrsteilnehmer stark in Grenzen hält, je weiter man sich von den Städten entfernt. Innerhalb der Städte ist es etwas chaotischer. Doch auch dort ist es machbar, von A nach B zu kommen. Als wir in Jerash plötzlich mitten im Souk standen, habe ich spontane Schweißausbrüche bekommen, doch auch das war am Ende nur halb so wild.

Mietwagen Jordanien

Mit dem Mietwagen durch’s Gebirge


Verkehrskontrollen

Am Straßenrand standen häufig Militärautos oder Polizeiwagen, die stichprobenhafte Verkehrskontrollen durchführten. Anfangs fanden wir dies etwas befremdlich, aber bald hatten wir uns daran gewöhnt. Wie sämtliche anderen Jordanier waren die Kontrolleure immer freundlich und ließen uns schnell weiterfahren- meistens sogar, ohne die Pässe zu kontrollieren.


Tanken

Wir hatten aus anderen Berichten herausgelesen, dass man die Tanknadel nicht allzu weit sinken lassen sollte. Daran hatten wir uns weitestgehend gehalten- allerdings im Nachhinein unbegründet. Selbst abseits der Highways findet man einige Tankstellen. Mit der App maps.me kann man sich diese auch auf der Route anzeigen lassen und in die Fahrt einplanen.

Das Tanken an sich ist auch sehr einfach. Man tankt nicht selbst, sondern lässt tanken. Bezahlt wird dann direkt an der Zapfsäule. Die Spritpreise sind mit den deutschen Preisen vergleichbar. Aber Achtung, man sollte mit dem Preis aufpassen- hier kann es sein, dass der Tankwart versucht, einen übers Ohr zu hauen. Aber wenn man klar sagt, dass der Preis falsch ist, wird kommentarlos der richtige Preis angenommen.


Fazit

Wir sind sehr froh, uns für einen Roadtrip per Mietwagen durch Jordanien entschieden zu haben. Wir haben viele schöne Orte entdeckt, die wir sonst nicht gesehen hätten und waren immer sehr flexibel.

Hier kommst du zu unseren anderen Beiträgen über unsere Jordanienreise: Unser Roadtrip, unser Tag am Toten Meer und unser Besuch in Petra.


Du willst auch bald auf Reisen gehen? Dann lass dich von unserer Packliste inspirieren.

Diabetiker unter euch an Bord? Dann passt diese Packliste!