Nach dem Chaos in Mumbai kam uns Udaipur genau recht. Denn hier laufen die Uhren etwas langsamer. Weniger Autos, kein Smog und eine Handvoll wunderschöne Seen.

Der Stadtkern besteht aus einem Gewirr kleiner Gassen, die sich alle zu einem der Seen hin öffnen.

Wir waren insgesamt für drei Tage in der Stadt. Die Sehenswürdigkeiten in Udaipur hätte man sicherlich auch in maximal zwei Tagen abgehandelt, aber es tat uns gut, die Stadt gemütlich zu erkunden und nicht nur von einer Sehenswürdigkeit zur nächsten zu eilen.


Unsere Top 5 Sehenswürdigkeiten in Udaipur

1. Die Stadt zu Fuß erkunden

Hotel Amet Haveli Udaipur

Skulptur vor dem Hotel Amet

Auch wenn man alle paar Meter von einem Autorikscha-Fahrer angesprochen wird- wir haben die Stadt zu Fuß erkundet. Denn das war absolut kein Problem; die interessanten Spots sind alle fußläufig zu erreichen. Außerdem macht es viel mehr Spaß, wenn man plötzlich vor einem kleinen Stadttempel steht, der in keiner Karte eingezeichnet ist und den man sonst nie entdeckt hätte!

Das Straßennetz ist zwar etwas verworren, aber irgendwie kommt man immer ans Ziel. Früher oder später jedenfalls. Aber auch zielloses Umherstreifen macht Spaß- so haben wir zum Beispiel einen Schneider gefunden, bei dem sich David ein paar schöne Leinenhosen hat schneidern lassen.


2. Sunset Point

Sunset Point Udaipur

Aussicht vom Sunset Point

Den Sunset Point im Süden der Stadt, östlich vom Jagmandir Palace, fanden wir toll! Vor allem, weil wir nicht auf die ganzen Tipps gehört haben und mit der Seilbahn den „Berg“ hochfuhren, sondern uns das Geld gespart haben und hochliefen. Wir haben maximal eine halbe Stunde benötigt und haben unterwegs immer wieder Pausen gemacht, um die Aussicht zu bewundern. Denn immer wieder blitzte der Lake Nichola zwischen den Bäumen hindurch. Außerdem wehte hier ein angenehmes Lüftchen, was man von den Gondeln sicher nicht behaupten kann.


3. City Palace

City Palace Udaipur

Fenster im City Palace- einfach schön

Ein Besuch des City Palace gehört einfach zu Udaipur dazu, denn dieser ist neben dem Lake Palace die Hauptattraktion der Stadt. Nachdem wir sämtliche Guides abgewimmelt hatten, die uns am Eingangstor eine Tour anboten, betraten wir das Palastareal- und waren erstmal sprachlos. Auf unserer Reise würden wir zwar noch einige Paläste besichtigen, doch wird uns dieser als Erster besonders in Erinnerung bleiben.

Es war spannend, durch die alten Gemächer zu laufen und sich vorzustellen, wie sich das Leben hier vor ein paar hundert Jahren abspielte.


4. Jagmandir Palace

Jagmandir Palace Udaipur

Jagmandir Palace Innenhof

Vom Bootsanleger des City Palace aus stiegen wir in die Fähre zum Jagmandir Palace, der mitten im Lake Pichola liegt. Anfangs waren wir uns nicht sicher, ob wir die Fahrt überhaupt machen sollten, aber als wir vom Bootsanleger die Insel betraten, waren wir froh, uns dafür entschieden zu haben. Die Insel strahlte eine derartige Ruhe aus, wie wir sie in Indien noch nie erfahren hatten. Die Anlage, welche Abends als Restaurant genutzt wird, war wunderschön hergerichtet und es machte Spaß, durch den Park zu flanieren.


5. Jagdish Tempel

Jagdish Tempel

Fassade des Jagdish Tempels

Den Jagdish Tempel hatten wir gar nicht auf dem Schirm, doch da wir ihn auf dem Weg zum City Palace entdeckt hatten, wollten wir ihn unbedingt besichtigen. Nachdem wir die Marmor-Treppen emporgestiegen waren und unsere Schuhe ausgezogen hatten, betraten wir die Plattform, auf welcher der größte Hindu-Tempel Udaipurs erbaut ist.

Laut einem Einheimischen wurde dort gerade das „Second Diwali“ (indisches Lichterfest, vergleichbar mit unserem Silvesterfest) gefeiert. Dieses Fest scheint es scheinbar nur in Udaipur zu geben, denn in allen anderen Städten, die wir besuchten, kannte man das Second Diwali nicht.


Lake Palace

Lake Palace Udaipur

Lake Palace nach Sonnenuntergang

Der Lake Palace (einigen vielleicht bekannt aus dem James Bond Octopussy) ist in der Stadt zwar allgegenwärtig und auch ein schönes Bauwerk, aber irgendwie fehlte uns zu diesem Spot der Bezug. Einst 1746 als Palast errichtet, beherbergt das Gebäude nun ein Luxushotel und besitzt einen Exklusivstatus. Heißt: wer bereit ist, 1.000€+ auszugeben, um eine Nacht dort zu verbringen, dem wird der Zugang zur Insel gewährt. Alle übrigen müssen sich mit der Aussicht vom Ufer aus begnügen, da die Insel nur von Hotelgästen betreten werden darf. Deshalb gehört der berühmte Lake Palace nicht zu unseren liebsten Sehenswürdigkeiten in Udaipur.


Fazit

Sunset Point Udaipur

Pagoden im Park auf dem Weg zum Sunset Point

Nach unserer Indienreise ist rückblickend Udaipur unsere Lieblingsstadt, da wir uns hier einfach rundum wohl gefühlt haben. Wer eine Tour durch Rajasthan plant, sollte sich unbedingt ein paar Tage in Udaipur gönnen!

 

Neben den Sehenswürdigkeiten in Udaipur haben wir auch einen kleinen Restaurantguide geschrieben, da wir hier die indische Küche für uns entdeckt haben.

Hier erfahrt ihr, was wir in der nächsten Station Jodhpur erlebt haben!


Du willst auch bald auf Reisen gehen? Dann lass dich von unserer Packliste inspirieren.

Diabetiker unter euch an Bord? Dann passt diese Packliste!