Unsere New York  Highlights

Anfang Februar diesen Jahres ging für mich ein lang ersehnter Traum in Erfüllung. Schon ewig wollte ich New York sehen, die Hochhäuser, den Trubel, die Yellow Cabs, den Central Park, und und und. Die Liste könnte ewig so weiter gehen… Selten war ich so voller Vorfreude wie in der Zeit zwischen Buchung und der Fahrt zum Flughafen.

Aber die Reise sollte nicht so reibungslos beginnen wie geplant…


Ungeplanter Zwischenstopp

Unser erster Flug in Frankfurt  hatte derart Verspätung, dass wir den Anschlussflug in Reykjavik verpassten. Aus einem unerklärlichen Grund konnten wir nicht auf einen der noch anstehenden Flüge umgebucht werden und mussten ganze 24 Stunden in einem Hostel mitten im Nirgendwo bei Keflavik verbringen- ohne Möglichkeit, wenigstens einen kurzen Ausflug in die Hauptstadt zu machen. Bis auf einen kurzen Spaziergang nach Keflavik gab es nichts zu unternehmen. Die Zeit wollte nicht verstreichen und wir saßen wie auf glühenden Kohlen mit der Aussicht, endlich in New York anzukommen.

Keflavik Hafen Island

Hafen in Keflavik

Vielen Dank, WOW-Air, für den wunderbaren Aufenthalt in Keflavik, das eine  Stück Pizza zum Abendessen und die monatelange Korrespondenz im Nachhinein. Es war uns ein Vergnügen… nicht!

Update: nach monatelangem Hin und Her haben wir nun endlich eine Erstattung seitens der Airline bekommen. Für alle, die in einer ähnlichen Lage stecken, haben wir dazu eine Anleitung geschrieben!


Alleine am Times Square

Mit 24 Stunden Verspätung kamen wir dann endlich ohne weitere Zwischenfälle in New York an. Das Gefühl, in der Abenddämmerung die tausenden Lichter der Skyline zum ersten Mal zu bestaunen, war wirklich überwältigend. Da musste ich fast ein Glückstränchen wegdrücken!

Am nächsten Tag waren wir dank Jetlag schon um kurz nach vier Uhr morgens wach und sind zum Times Square marschiert (diese Aktion sollte später am Tag noch ihren Tribut einfordern…). Der Platz war menschenleer, was fast schon gespenstisch war. Riesige, blinkende Reklametafeln und wir waren die einzigen, die sie betrachteten. Verrückt! Dieses Erlebnis am ersten Tag schaffte es direkt in unsere New York Highlights!

nachts am Times Square in New York

Morgens um halb fünf am Times Square- nur ein frierender David unterwegs


Fahrt nach Ellis Island

Mit dem New York Pass hatten wir Zutritt zu vielen Attraktionen, was für einen ersten Besuch in New York wirklich zu empfehlen ist! Wegen des tollen Wetters sind wir direkt nach Ellis Island gefahren.

Aussicht Manattan Ellis Island

Aussicht von Ellis Island

Dort angekommen, mussten wir uns erstmal aufwärmen- trotz Sonnenschein waren die Temperaturen sehr frostig. Wir waren beide froh, unsere Wintermützen eingepackt zu haben!

Liberty Island haben wir links bzw. rechts liegen lassen, da man die Statue auch von der Fähre und von Ellis Island aus super gesehen hatte.

Tipp: Wenn man keinen New York Pass hat, in welchem die Fähre inkludiert ist, kann man auch die kostenlose Staten Island Ferry nehmen, die an Liberty und Ellis Island direkt vorbei fährt.

Ellis Island New York Blick auf Freiheitsstatue

Aussicht von Ellis Island zur Freiheitsstatue


Kulinarische Reizüberflutung

… hatten wir im Chelsea Market. Dort gab es so viele Stände mit internationalen Köstlichkeiten. Aber auch das Gebäude selbst und die übrigen Geschäfte sind den Besuch wert gewesen. Und zwar so wertig, dass wir tatsächlich auch ein zweites Mal dort waren…

Tipp: Besonders gut fanden wir Los Tacos No.1 und Sarabeth’s Bakery.

New York Chelsea Market

Reizüberflutung im Chelsea Market – Was probieren wir zuerst?

In Soho haben wir Jack’s Wife Freda entdeckt. Das kleine Café sah so einladend aus, dass wir dort spontan eine Frühstückspause eingelegt haben. Wohlgemerkt für ein äußerst reichhaltiges Frühstück mit Eggs Benedict mit Lachs und Rosewater Waffels.

Frühstück in New York

Frühstück bei Jack’s Wife Freda in Soho


Einmal Brooklyn und zurück

Der Spaziergang über die Brooklyn Bridge war eines unserer absoluten Highlights. Unter uns der zähflüssige New Yorker Straßenverkehr, vor uns die Aussicht auf die Skyline von Manhattan. Nach Brooklyn selbst sind wir mit der Sub gefahren, einfach um dies auch mal gemacht zu haben.

Brooklyn Bridge Fußgänger

Spaziergang über die Brooklyn Bridge

Bevor es auf die Brooklyn Bridge und zurück nach Manhattan ging, sind wir den Brooklyn Bridge Park entlang spaziert, von wo es einige wunderschöne Stellen mit Blick auf Manhattan gab.

Möwe Am Brooklyn Bridge Park Pier

Am Brooklyn Bridge Park Pier


Museums-Hopping

An einem Schlecht-Wetter-Tag haben wir einige Museen abgeklappert. Sicher kann man in einigen der New Yorker Museen einen ganzen Tag verbringen, allerdings sind wir dann doch keine so großen Kunstkenner, als dass es uns nicht irgendwann kribbelt, weil wir so lange an einem Ort verbringen.

American Museum of Natural History Eingangshalle

Eingangshalle im American Museum of Natural History

Im American Museum of Natural History haben wir jedoch tatsächlich einige Stunden verbracht. Die Ausstellungen sind einfach sehr schön und detailreich gestaltet. Außerdem macht es super viel Spaß, das Kind in sich zu wecken und die Drehorte von „Nachts im Museum“ wiederzufinden ;).

Auch im MoMa konnte sich selbst der Kunstbanause unter uns (wer möchte einen Tipp abgeben, wen von uns ich meine?) für einige Zeit  verdulden.

Moma New York Andy Warhol

Andy Warhol’s „Campbells soup cans“ im MoMa


Großstadt-Idylle

…haben wir im Highline Park gefunden. Auch wenn die Vegetation im Februar hier noch im Winterschlaf ist, fühlten wir uns mehr im Park als in der Stadt, obwohl wir uns genau genommen nur ein paar Meter über dieser befanden.

Highline Park New York

Spaziergang über den Highline Park

Wer sich nun fragt, wo die typischen Bilder von einem der Wolkenkratzer bleiben, wird hier nicht fündig werden. Unsere Jagd nach der besten Aussicht haben wir in einen eigenen Beitrag gepackt, um die Länge des Artikels nicht zu sprengen.

Unsere New York Highlights haben wir hier zusammengefasst dargestellt. Eigentlich könnte die Liste noch um einiges länger sein, aber diese wird einfach  bei unserem nächsten Besuch erweitert. Denn eins ist klar: wir kommen wieder!


Unser Hotel in New York, welches wir aufgrund der Lage und der Aussicht empfehlen können:  Row NYC at Times Square*.


Du willst auch bald auf Reisen gehen? Dann lass dich von unserer Packliste inspirieren.

Diabetiker unter euch an Bord? Dann passt diese Packliste!

Diesen Beitrag kannst du hier teilen: